sAn & cArlchen

are you a BOY or a GIRL? NO!

Veggie Nº 1 – die Grüne Mensa

ich ess blumen!

ich ess blumen!

.

hehehehe – was les ich da im www: die erste vegetarische Mensa Deutschlands
– hier in berlin. die fu hat’s gepackt! und auch bio und fair sind keine fremdworte.

Für all jene, die nichts so problemlos wie unsereins kochen kann, denen seien die folgenden seiten empfohlen:

mensa mit speiseplan beim studentenwerk | bei facebook

ihr werdet euch die finger lecken – guten appetit!

März 19, 2010 Posted by | ökologisches, berlin, mitmachen | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

schon vergessen…

heute ist nicht besser als letztens – wieder den „zug“ verpasst.

ABER auch wenn ich der frustration ab und an raum gebe (was gerne beantwortet wird mit: „na dann lass ich dich mal besser in ruhe“, weil der gemeine proll meist nicht weint, sondern knurrt), verweigere ich mich der depression…

ALSO – ich besuche im moment an der uni ein seminar zur mensch-tier-grenze und bei meiner recherche zum thema in den medien hab ich letztens das folgende youtube-video gefunden … ich lach mich tot – das mops gibt sich wirklich mühe und ich finde er macht das verdammt gut.

cArlchen & sAn sind auf den zug gleich aufgesprungen und was dabei rausgekommen ist, könnt ihr hier sehen *kicher*

naja – sAn & cArlchen müssen wohl noch ein bisschen üben – wobei ich finde, dass ich gar net schlecht war und cArlita is ja schließlich in ihrem element. beim nächsten mal andersrum – immer schön schritt für schritt.

Und vielleicht helfen sprechende tiere uns menschen dabei endlich einzusehen, dass die verschiedenen grenzen zwischen tier und menschen nicht einfach nur so und naturgegeben sind und wir daher per se mit tieren machen können was und wie wir wollen. ich erinnere nur an die die vielen grills und teller voll mit massenhaltungsgequälten tierleichenteilen. eine schande ist das.

vielleicht rücken so sprechende tiere wieder näher an uns und unsere ethischen vorstellungen heran. Vorallem da ja gerade die eigenschaften vernunft und sprache uns menschen per definition als das wertvollere individuum auszeichnen.

Dies gehört übrigens nicht zu meinen persönlichen ansichten. Insbesonders cArlchen zeigt mir desöfteren wer der_die vernunftbegabtere ist. Ich meine, um mal vom bürgerlich-kapitalistischen vernunftsargument wegzukommen, es soll leid vermieden werden wo immer es uns als ethisch orientierte individuuen möglich ist. und das kann jede_r täglich neu entscheiden – gequälte chicken wings oder spargel-kartoffel-auflauf aus der region?!

Bei lola gab’s gestern auch nen aufbauenden post zum thema vegetarismus – in der belgischen stadt gent gibt’s jetzt jeden donnerstag in allen öffentlichen einrichtungen nur fleischlose kost, samt infos rund um die vegetarische ernährung. bravo!!!

Mai 18, 2009 Posted by | berlin, blabla, tagesform, video | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

21.03.2009 (12°°) – meatout am Ku’damm

meatout-plakat 2009

meatout-plakat 2009

via: danilola, der  uns bis zum 21.03.09  mit einem täglichen „meatout song” auf den aktionstag einstimmt und zu dem weitere infos rund um vegan-vegetarische lebensweise & tierrechte zusammen- und einstellt.

März 18, 2009 Posted by | mitmachen | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

tierisch menschlich

pinker button mit stern & pfote

solange menschen denken

dass tiere nicht fühlen

müssen tiere fühlen

dass menschen nicht denken

April 8, 2008 Posted by | sch(m)erzhaft | , , | 4 Kommentare

tierchen

.cArla..x.
da war’s cArlchen janz mitgenommen als es das plädoyer von mari*x für die freundi..x las.

»Es gibt keine Entschuldigungen, die den Verzehr von Fleisch rechtfertigen würden. Fleisch ohne Gesicht und ohne Mitgefühl kann mensch nicht entschuldigen mit Verweis auf andere Missstände in der Überfluss-gesellschaft. Das ist ein billiges Ablenkungsmanöver.«

alles lesen

ja – denkt mal drüber nach – ich mußte auch mal wieder und immer noch.

Ausgelöst wurde dieser u.a. berichte durch ein besuch im Hygienemuseum Dresden – mehr dazu findet ihr bei lola im weblog.

Wie in fast allen öffentlichen einrichtungen waren tiere, speziell hunde nicht gern gesehen, ausser in dieser form *brrr*

schriftzug goldbroiler im hygiene museum dresden

… immerhin durfte cArlchen in den Vorhallen des Museums warten und mußte sich nicht bei gefühlten -25°C vor den Pforten den kleinen haarigen hintern abfrieren. wie gütig!

Dezember 20, 2007 Posted by | mitmachen, projekte | , , , , | 2 Kommentare