sAn & cArlchen

are you a BOY or a GIRL? NO!

25.1.2015

Der cArl ist gestorben … mein Herz weint – unendlich.

Januar 29, 2015 Posted by | berlin | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Veggie Nº 1 – die Grüne Mensa

ich ess blumen!

ich ess blumen!

.

hehehehe – was les ich da im www: die erste vegetarische Mensa Deutschlands
– hier in berlin. die fu hat’s gepackt! und auch bio und fair sind keine fremdworte.

Für all jene, die nichts so problemlos wie unsereins kochen kann, denen seien die folgenden seiten empfohlen:

mensa mit speiseplan beim studentenwerk | bei facebook

ihr werdet euch die finger lecken – guten appetit!

März 19, 2010 Posted by | ökologisches, berlin, mitmachen | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

May-Ayim-Ufer Berlin

Umbenennung in May-Ayim-Ufer Herzlichen Glückwunsch! Ich freu mich!

via: Der Schwarze Blog

März 3, 2010 Posted by | berlin, kritik | , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

—> erinnern, aufarbeiten, wiedergutmachen <—

125 jahre berliner afrikakonferenz

„Vor 125 Jahren, im Winter 1884/85, empfing Reichskanzler Bismarck die Vertreter der damaligen Weltmächte zur Afrika- oder Kongo-Konferenz in Berlin. Im Namen von Fortschritt und Humanität und vor dem Hintergrund der europäischen Rassenideologie einigten sich die Vertreter von zwölf europäischen Staaten sowie des Osmanischen Reichs und der USA über die weitere koloniale Aufteilung und Ausbeutung des afrikanischen Kontinents. Im Palais des Reichskanzlers wurde das riesige „Kongobecken“ dem belgischen König Leopold II übereignet. Dessen brutales Regime kostete mehr als zehn Millionen Menschen das Leben. Mit der Berliner Konferenz trat auch das Deutsche Reich dem Kreis der Kolonialmächte bei. Prügelstrafe, Menschen- und Ressourcenraub, Zwangsarbeit, Folter, Vergewaltigungen, Konzentrationslager und Völkermord kennzeichneten die folgende dreißigjährige Herrschaft der Deutschen in den Gebieten des heutigen Namibia, Togo, Kamerun, Tansania, Burundi und Ruanda. Allein während der blutigen Niederschlagung von Widerstandsbewegungen wurden mindestens 400.000 Menschen getötet.

Dennoch wird hierzulande die Geschichte des deutschen und des europäischen Kolonialismus kaum thematisiert. (…) “ [den ganzen Kampagnenaufruf lesen]

Das Bündnis „125 Jahre Berliner Afrika Konferenz – erinnern, aufarbeiten, wiedergutmachen“, ruft auf, am 15. November, dem historischen Beginn der Berliner Afrika-Konferenz, an der Auftaktdemonstration zur dreimonatigen bundesweiten Kampagne teilzunehmen.

Ort: Gedenktafel zur Berliner Afrika-Konferenz, Wilhelmstraße 92, Berlin-Mitte
Zeit: Sonntag, 15. Nov. 2009, 14:00 Uhr.

Die Route geht über die „M…straße“ zur Neuen Wache. Kurzfristige Änderungen werden auf der Webseite www.berliner-afrika-konferenz.de bekanntgegeben.

Geschichte der Berliner Afrikakonferenz | Veranstaltungen zur bundesweiten Kampagne | „M…straße in Berlin

(Sollte die webseite „M…straße“ noch offline sein, kann mensch das problem mit der m-straße auch kurz auf wikipedia nachlesen, aber vorsichtig, die geben sich „neutral“.)

…bis sonntag =)

November 13, 2009 Posted by | berlin, kritik, mitmachen | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Demo – FLASHMOB! – what ever…hauptsache hin!

Stopp Trans*Pathologisierung

Stopp Trans*Pathologisierung

….. gegen Pathologisierung von Transidentität!

Samstag 17.10.09 – 15 Uhr, S-Bahnhof Hackescher Markt an der Uhr.

worum’s geht … Kampagne „Stopp Trans*Pathologisierung 2012″:

Wir machen aufmerksam auf die Psychiatrisierung unserer Identitäten!

Mit Psychiatrisierung meinen wir die Definition und Behandlung von Trans*Menschen unter dem Label einer psychischen Krankheit. Derzeitig wird die Transsexualität als „Geschlechtsidentitätsstörung“ angesehen, als psychische Krankheit. So ist sie auch im ICD-10 (Internationale Klassifikation von Krankheiten und anderer Gesundheitsprobleme der Weltgesundheitsorganisation) und im DSM-IV-R (diagnostisches und statistisches Hand-buch psychischer Störungen der American Psychiatric Association) aufgeführt.

Die Pathologisierung stellt die Ablehnung einer starren Zwei-Geschlechter-Ordnung als abnormal und krank dar. Sie gibt zudem der Medizin und dem Staat die Kontrolle über unsere Geschlechtsidentität. In diesem System haben wir nur dann ein Recht auf medizinische und rechtliche Schritte der Geschlechtsangleichung, wenn wir uns als psychisch gestört definieren lassen.

Deshalb fordern wir gemeinsam mit 160 Gruppen aus 37 Ländern weltweit die Streichung der Diagnose „Geschlechtsidentitätsstörung“ aus den internationalen Diagnostik-Handbüchern!!!

Am 17. Oktober 2009 finden zum dritten Mal die jährlichen Demonstrationen des Trans-Entpathologisierungs-Netzwerkes und seiner internationalen Kampagne „Stopp Trans Pathologisierung 2012“ statt. Es ist die größte weltweite Kampagne der internationalen Trans-Bewegung. Sieben internationale Netzwerke und mehr als 160 Trans-Gruppen und ihre Verbündeten aus 37 Ländern in Afrika, Asien, Europa, Nord- und Südamerika unterstützen diese Kampagne bisher. Unter den 87 europäischen unterstützenden Gruppen finden sich 11 aus Deutschland.

mehr info auf  http://www.tgeu.org/node/75 und  http://stp2012.wordpress.com/

Oktober 16, 2009 Posted by | berlin, kritik, mitmachen | , , , , , , , , | 3 Kommentare

wieder in berlin …

wieder in berlin (rein oder raus)

-?- in -?- out -?-

ich hab schon mal die fenster gepuzt, damit ich besser sehen kann. denn hier in meinem Berlinleben geht’s wie immer drunter und drüber. Aber der Urlaub war wunderschön und super entspannend.

September 21, 2009 Posted by | berlin | , | Hinterlasse einen Kommentar

!!! party !!!

Das erste wg-jahr ist geschafft und es ist wahrlich viel passiert und vorallem nicht nur gutes … und trotzdem gibt es uns noch … und zwar wohlgemut! es hat sich einiges verändert – wir sind in kopf, herz und tat zusammengewachsen – das mag ich. und wir sind fortan eine frauen-wg. ja, vorerst keine männer mehr, die haben bisher nur unglück gebracht – schade eigentlich.

naja und zur feier des jahres – werden wir auf uns einen ausgeben und laden EUCH dazu ein. Außerdem wird eine gute freundin ihren abschied feiern, um dann eine weile in frankreich ihr glück zu versuchen.

Am 8. august ab 18 uhr steigt die party in unseren prinzess_innenhallen. bringt mit was euer herz & magen begehrt (nur tote tiere sind nicht so lecker und schlecht für’s karma!).

Juli 31, 2009 Posted by | berlin, mitmachen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

carrotmob kommt nach berlin …

fast vergessen …. Yupp – der Carrotmob kommt und zwar am  13. Juni 2009 nach Berlin Kreuzberg!

carrotmob - späti multikulti, wiener straße 40, berlin-kreuzberg

carrotmob - späti multikulti, wiener straße 40, berlin-kreuzberg

Von 16-19 Uhr ist die aktion im Spätverkauf multikulti in der wiener straße 40 in berlin-kreuzberg. 35% der Einnahmen dieses zeitraum will der_die besitzer_in in das umrüsten des ladens auf co2-neutral investieren. Na klasse – oda! weitere infos auf: www.carrotmobberlin.com

Ich kann leider nicht mit dabei sein. Denn leider wurde der laden, in dem ich bis letzten dienstag noch mein täglich brot verdiente ohne ankündigung oder frist geschlossen. die neue arbeitsstelle ist schon gefunden, aber eben freitag und samstag und bisher gibt’s da noch relativ wenig verhandlungsspielraum. Naja, beim nächsten bin ich dabei und hoffe doch auf euer zahlreiches erscheinen!

Juni 9, 2009 Posted by | berlin, mitmachen | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

immer zu spät … und viel zu langsam

ich

von mir

Ja heute hat’s den gemeinen proll mal dramatischer erwischt, denn …

wieder mal hab ich es heute nicht geschafft pünktlich in der uni zu erscheinen und da die meisten dozierenden das nicht mögen, bin ich dann einfach gar nicht hingegangen. gestern übrigens auch. klüger wird mensch davon allerdings auch nicht. klüger – ja klüger wollte ich mal werden. ja, richtig vergangenheit. die vergangeheitsform hat sich seit geraumer zeit in meinen sprachgebrauch eingeschlichen, vorallem wenn ich über die uni rede. um’s kurz zu machen – ich hab einfach keinen bock mehr.

warum? weil ich nicht klüger werde. weil ich erfolglos bin. weil ich es mich anstrengt (nein, ich bin nicht faul, arbeite gern). weil ich nicht sehe wofür. weil ich nichts finde, was mich begeistert. weil sich nichts ändert. weil ich nicht mit hund willkommen bin. weil ich zuviel nicht mag. weil mich dieses system beängstigt. weil sich keine perspektiven für mich eröffnen. weil ich den eindruck nicht loswerde, dass ich dort keine zukunft haben werde.

ich bin nicht dumm, aber trotzdem erfolglos. obwohl ich viel von dem, was in der uni passiert sehr gerne mache – denken, reden, schreiben, analysieren, abwägen, vergleichen, usw. eben intellektuelle arbeit, finde ich keinen platz und wurstel nur so am rand rum.  auch die inhalte gefallen mir, egal ob gender oder mathe, teils sogar die der informatik.

so studiere ich nun schon seit über 5 jahren und hab das gefühl keinen schritt weiter zu sein. es geht eher bergab. woran das liegt, weiß ich nicht genau, aber es scheint irgendwie mit meiner identität bzw. der identifizierung mit der institution zu tun zu haben. eine identität tut sich eben nicht durch nicht-identifizierung auf.

vielleicht bin ich zu undiszipliniert, vielleicht zu unkonzentriert, vielleicht zu kompliziert …. vielleicht-vielleicht-vielleicht  … ich komm mir jedenfalls ganz normal vor, konkret genau richtig – ernst scheint mich trotzdem niemand zu nehmen …. jedenfalls bin ich genervt, desillusioniert und frustriert – blöd!

ich will mitspielen, aber irgendwie darf ich nicht und mir fällt grad nichts ein. soll ich aufhören? aber was dann? was kann ich tun?  ich dreh mich im kreis seit mehr als 20 jahren *augenverleiher* …weiß wer ne antwort?

btw. ich war dann doch noch an der uni und hab ordentlich gelernt – leider schafft das i.a. bei mir keine abhilfe bzgl. des dilemmas.

Mai 15, 2009 Posted by | berlin, tagesform | , | 6 Kommentare

streeeeeeß …

*grumml* – ich bin gestreßt und kommt nicht hinterher – ich bin einfach zu laaaaangsam für diese Welt!

ich

ich

  • meine WG fordert mich janz schön – aber ich mag sie. Letztens haben wir endlich mal gegrillt – hmmmm lecker (bio)spargel, sehr zu empfehlen und vorallem nicht so zäh und gequält wie dit was immer noch so viele auf ihren grill packen.
  • wir haben jetzt einen „neuen“ wohnzimmermitbewohner und der ist echt toll. marcello ist leider weg und wird wohl auch nicht wieder nach Dtl. reingelassen, weil die aufenthaltgenhmigung demnächst abläuft *kopfschüttel*
  • die hausarbeiten dümpeln immer noch so vor sich hin und ich bin nicht sicher, ob ich aufgeben soll …. *kopfschüttel*
  • es gibt wieder mal unistreß wegen cArlita – dem dozent ist nach 4 wochen (!) aufgefallen (weil ich 10 min nach vorlesungsbeginn kam), dass ich nen hund dabei habe und das geht nicht, weil der stört. ah-ja, plötzlich … *kopfschüttel*
  • ich darf nicht mehr oben ohne im hof und an meinem küchenfenster sitzen … weil die kinder teilweise muslimisch seien, so die kindergärtner*innen. meine vermutung, die kindergärtner*innen seien wohl eher prüde – jedenfalls interessieren sich die kinder nicht im geringsten für mich …*kopfschüttel*
  • war jetzt bei 2 studienfachberatungen, weil ich ja nun auch schon im höheren semester bin – naja, wr ich mal lieber mit cArlita ins grüne ’n eis essen gegangen *kopfschüttel*
  • hab wieder mal mathe und es macht spaß, aber ich schaff’s (oder raff’s) nicht …*kopfschüttel*

    varianz-binominalverteilung

    varianz-binominalverteilung

  • mit den gender- & inileuts hab grad gar wenig zu tun und es blutet mir dabei das herz *seufz*

Fazit: *kopfschüttel* …. die welt kann mit mir nichts anfangen und ich kann mit der welt nichts anfangen … und trotzdem werd ich 120 jahre (vielleicht auch mehr) …. bis dahin …. *verbeug*

ps …Viele grüße auch nach greifswald (schmusi & schmutzi) … dem schröder geht’s gut und alle mögen ihn =D.

Mai 5, 2009 Posted by | berlin, blabla, tagesform | , , , | 7 Kommentare